CONTROLLED ATMOSPHERE LAGER

CA-Lager (engl. controlled atmosphere) sind eine landwirtschaftliche Lagertechnik, speziell, aber nicht nur, für die Kernobstlagerung, vor allem für Äpfel, seltener auch für Gemüse und Fleisch (z. B. Schinken). In einem CA-Lager wird das Altern verderblicher Waren verlangsamt.

 

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/CA-Lager

FUNKTIONSWEISE

In CA-Lagern werden Temperatur, Luft-feuchtigkeit, Sauerstoff- und Kohlenstoff-dioxidgehalt mittels Mess- und Regeltechnik überwacht und auf den gewünschten Niveaus gehalten.

 

Dank CA-Lagerung sind gewisse Obst- und Gemüsesorten unabhängig von der Erntezeit das ganze Jahr über verfügbar. Im Vergleich mit der traditionellen Kühllagerung sind die Kosten der CA-Lagerung deutlich höher. Zudem ist sie nicht für alle Frucht- und Gemüsesorten geeignet.

 

 

 

Folgende Bedingungen liegen in CA-Lagern vor:

 

• niedrige Temperatur (-1 bis 6 °C, je nach Frucht und Sorte)

 

• hohe Luftfeuchtigkeit (meist 92 %)

 

• niedriger Sauerstoffgehalt (meist 2 bis 3 %)

 

• erhöhter Kohlenstoffdioxidgehalt (2 bis 5 %, je nach Frucht und Sorte)

 

 

Der Stoffwechsel des Lagergutes und damit der Abbau wertvoller Inhaltsstoffe soll möglichst stark reduziert werden.

 

Dies geschieht zum einen über eine Absenkung der Temperatur durch Kühlung und Abführung von Atmungswärme.

 

Zum anderen werden die Früchte in Lagerzellen gelagert, welche eine Kontrolle des Gasaustausches ermöglichen. Durch Veratmung und dosierte Nachlieferung wird der Sauerstoffgehalt in den Lagerzellen derart gesenkt, dass die Atmung und damit der Stoffwechsel stark reduziert werden.

 

Ein Absinken der O2-Konzentration auf 0 % muss dabei jedoch unbedingt verhindert werden, da unter anaeroben Bedingungen Ethanol und muffige Gäraromen gebildet werden. Gleichzeitig sollte das entstehende CO2 durch sogenannte Scrubber absorbiert werden, da es ab einer Konzentration von 5 % Stoffwechselschäden verursachen kann.

 

Eine konstant hohe Luftfeuchtigkeit sorgt dafür, dass die Früchte nicht austrocknen.

 

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/CA-Lager

HINTERGRÜNDE

Früchte haben einen Stoffwechsel.

 

Sie verbrauchen auch nach der Ernte Sauerstoff und erzeugen dabei Wärme, Kohlenstoffdioxid, Wasserdampf und aro-matische Verbindungen.

 

Dieses Reifen ist von der Oxidation der Kohlenhydrate, Zucker und Säuren im Gewebe der Frucht abhängig.

 

Es besteht ein Verhältnis zwischen der Atmung des Obstes und Gemüses und dessen Haltbarkeit. Zwiebeln halten normal gekühlt bis zu 250 Tage und produzieren ca. 3 mg Kohlenstoffdioxid pro Kilogramm und Stunde. Erdbeeren dagegen halten gekühlt nur 8 Tage, aber produzieren („atmen“) ca. 65 mg Kohlenstoffdioxid pro Kilogramm und Stunde. Je stärker eine Frucht atmet, desto schneller altert sie.

 

Weniger Sauerstoff und mehr Kohlenstoff-dioxid verlangsamen die Reifung im Lager-raum. Vitamine und Säuren werden lang-samer abgebaut, in der Frucht wird weniger Ethen produziert, es wird weniger Chlorophyll zerlegt (und damit die Kernhausbräune vermindert), und das Fruchtfleisch wird nicht so schnell weich.

 

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/CA-Lager

 

Zusätzlich besitzen wir zwei Kühllager. Diese sind einfach erklärt überdimensionale Kühlschränke und werden für die kürzere Aufbewahrung unseres Obstes verwendet!